SIE ERREICHEN UNS JEDEN TAG 24 STUNDEN.
THOMAS RÖGLIN ODER WILHELM TISCHENDORF
UNTER 0431 - 260 81 60

Häufig gestellte Fragen

 

Haben Sie Ihre Frage nicht gefunden, dann stellen Sie Ihre persönliche Frage an uns.
Zum Kontaktformular

 

Darf ich die Asche des Verstorbenen mit nach Hause nehmen?

In Schleswig-Holstein besteht Friedhofszwang d.h. die Asche des Verstorbenen darf nicht geteilt und muss auf einem Friedhof oder auf See beigesetzt werden.

Back to top
Wenn ich das Erbe ausschlage, muss ich dennoch die Bestattungskosten zahlen?

Die zuständigen Hinterbliebenen, die das Landesbestattungsgesetz S-H aufführt, haben  Bestattungspflicht und sind somit auch zur Übernahme der Bestattungskosten verpflichtet. Sollten sie mittellos sein, so kann das zuständige Sozialamt die Kosten übernehmen, das dann eine Kostenübernahmebescheinigung ausstellt.

Back to top
Wer macht Fotos vom Verstorbenen oder der Trauerfeier?

Wir erstellen die gewünschten Fotos und nach der Trauerfeier ein hochwertiges Fotobuch. Diese Aufnahmen können wir Ihnen auch digital zur Verfügung stellen.

Back to top
Wo kann ich Hilfe zum Trauern finden?

Freunde, Bekannte, Selbsthilfegruppen und  Seelsorger kümmern sich um die Hinterbliebenen. Sprechen Sie uns uns an, wir helfen Ihnen!

Back to top
Wie kann ich meine Freunde und Bekannte über den Todesfall informieren?

Wir setzen für Sie Zeitungsanzeigen als PDF Datei auf und erstellen Trauerdrucksachen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Freunde und Bekannte per E-Mail oder telefonisch zu benachrichtigen.

Back to top
Muss jeder beerdigt werden?

Nach dem Landesbestattungsgesetz besteht eine Bestattungspflicht mit Friedhofszwang in Schleswig-Holstein. Ausnahme ist eine Seebestattung, bei der die Asche des Verstorbenen außerhalb der 3 Meilen-Zone auf unreinem Grund beigesetzt wird.

Back to top
Welche Kleidung trägt der Verstorbene?

Die Angehörigen können zwischen der eigenen Kleidung für den Verstorbenen oder einem Sterbehemd wählen.

Back to top
Wer informiert und zieht das Geld bei der Lebensversicherung ein?

Wir kümmern uns um den Einzug der Sterbegeld-/Lebensversicherungen und schreiben die eingehende Beträge den Bestattungskosten gut.

Back to top
Welche Musik wird bei einer Trauerfeier gespielt?

Grundsätzlich können die Angehörigen die Art der Musik bestimmen. Bei kirchlichen Feiern ist sie jedoch mit dem Pastor/Pfarrer abzustimmen.

Back to top
Was ist eine Naturbeerdigung?

Bei einer Naturbeerdigung wird die Asche des Verstorbenen entweder an einem Baum beigesetzt oder im Ausland (Elsass) von einem Heißluftballon aus verstreut.

Back to top
Warum kümmert sich das Ordnungsamt nach 9 Tagen um die Bestattung?

Nach dem Landesbestattungsgesetz S-H ist das zuständige Ordnungsamt des Sterbeortes spätestens 9 Tage nach Eintritt des Todes zu informieren, wenn kein Angehöriger den Bestattungsauftrag erteilt. Danach veranlasst das Ordnungsamt eine einfache Feuerbestattung ohne Trauerfeier mit anonymer Beisetzung und belastet die Hinterbliebenen mit den Bestattungsaufwendungen zuzüglich der Verwaltungskosten.

Back to top
Muss ich den zuständigen Pastor/Pfarrer für die Trauerrede nehmen?

Angehörige können den Pastor/Pfarrer ihrer Wahl auswählen, der Ihnen bzw. dem Verstorbenen bekannt ist und zu dem sie das meiste Vertrauen haben. Die zuständige Kirchengemeinde sollte über das Ableben ihres Kirchmitgliedes informiert werden.

Back to top
Wie wird die Qualität eines renommierten Bestatters überprüft?

Wir sind im Rahmen unseres Bundesverbandes durch den TÜV Rheinland nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Dieses Qualitätssicherungssystem berechtigt uns, das Fachzeichen "Bestatter vom Handwerk geprüft" zu führen.

Back to top
Wer hält die Rede bei der Trauerfeier, wenn der Verstorbene nicht Kirchenmitglied ist?

Wenn kein Bekannter oder Angehöriger diese Rede übernimmt, dann bestellen wir eine/n Trauerredner/in, die/der einfühlsam auf die Wünsche der Hinterbliebenen eingeht.

Back to top
Wie wird eine Seebestattung durch geführt?

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer besonderen Seeurne außerhalb der Dreimeilenzone ( in Seekarten speziell eingezeichneten Seegebieten) in der Regel über "rauem" Grund ( Gebiete in denen nicht gefischt oder Wassersport getrieben wird) nach seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben.

Back to top
Wie gestalte ich eine Trauerfeier?

Heute werden Trauerfeiern entweder kirchlich oder weltlich gestaltet. Sie können aber auch einer Geburtstagsfeier nach empfunden werden. Eine Trauerfeier sollte individuell ausgerichtet werden und das Leben und die Persönlichkeit des Verstorbenen noch einmal würdigen.

Back to top
Können Kinder mit zur Beerdigung gehen?

Wenn Kinder auf eine Beerdigung vorbereitet werden und sie auch mit wollen, sollte man sie ruhig mitnehmen, auf keinen Fall aber zwingen. Kinder gehen unbefangener mit dem Tod um als Erwachsene. Es wichtig, auf kleine Signale von ihnen zu achten, zu zuhören und für sie da zu sein und ihren eventuellen Ängsten ruhig und liebevoll zu begegnen.

Back to top
Wie kann ich Vorsorge treffen?

Vorsorge kann ich durch Verfügungen und Testament privatschriftlich oder notariell treffen. Für die spätere Bestattung kann ich einen Vorsorgevertrag bei einem Bestatter abschließen und die zu erwartenden Kosten durch eine Sterbegeldversicherung oder Einzahlung auf ein Treuhand- oder Sparkonto abdecken.

Back to top
Was bedeutet Digitaler Nachlass?

Für alle digitalen Handlungen werden Online-Konten angelegt, die im Falle des Todes des jeweiligen Nutzers auch zum Erbe gehören. Das Erbrecht berücksichtigt diese digitalen Entwicklungen jedoch bisher nicht. Nähere Informationen finden Sie beim Bundesverband der Verbraucherzentralen in Berlin.

Back to top
Warum findet eine 2. Leichenschau durch den Amtsarzt vor jeder Einäscherung statt?

Die zweite Leichenschau ist gesetzlich vorgeschrieben und soll die sachgerechte Ausstellung der Todesbescheinigung überprüfen. Nicht natürliche Todesursachen sollen durch sie erkannt werden.

Back to top
Wem gehört das Zahngold?

Alle Implantate und Edelmetalle, die vormals fest mit dem Körper verbunden waren, gehören lt. §168 Abs.1 StGB zur " Asche ", die nicht entnommen/geteilt werden darf und in einer Aschenkapsel verfüllt und verschlossen beigesetzt wird.

Back to top

Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

zustimmen